Videobearbeitung für Einsteiger

Das so genannte Web 2.0 bietet für den Internetsurfer und Internetnutzer unzählige Möglichkeiten. Besonders Videoplattformen wie YouTube, MyVideo oder Clipfish sind es, welche hierbei hohen Anklang finden. Doch nicht nur zur Unterhaltung gilt es diese aufzusuchen, sondern immer mehr User versuchen sich daran ein YouTube Video erstellen zu wollen, womit auf den großen Erfolg gewartet wird. Doch sollte keinesfalls ein aufgezeichnetes Video ohne Nachbearbeitung so einfach freigegeben werden.

Einstieg in die Videobearbeitung

Beim YouTube Video erstellen gilt es natürlich auch die vorhandenen Videos zu bearbeiten. Nicht nur die Auswahl der Videosoftware ist hierbei absolut richtig, sondern vielmehr gilt es auch gesetzliche Rahmenbedingungen zu verstehen. Ein YouTube Video erstellen und mit einer Hintergrundmusik versehen zu wollen ist zweifelsfrei eine gute Idee, doch: Auch selbstgemachte Videos können Rechte von Dritten verletzen. Deshalb gilt es auch immer das Copyright zu bedenken, welches auf käufliche Musikstücke liegt. Doch nicht nur bei der Musik gilt es genau hinzusehen, sondern vielmehr gilt gleiches auch für die Aufnahme. Aufnahmen aus einem Sportevent oder Konzert sind teilweise nicht erlaubt, wobei hierzu jeweils die umseitig angegebenen AGBs auf den Eintrittskarten betrachtet werden sollten.

Die richtige Software einsetzen und verwenden

Ein guter und zugleich günstiger Einstieg ist bereits in den meisten Windows System integriert. Der Windows Movie Maker erlaubt bereits das Schneiden von Szenen, wobei auch die Geräuschkulisse in ihrem Wirken kontrolliert werden kann. Einfache Bordmittel sorgen zudem für eine gute Übersicht und ein einfaches Bedienen, so dass beim YouTube Video erstellen auch schnelle Erfolge erzielt werden können. Doch auch mit dem Magix Movie easy HD sind Einsteiger bestens beraten, denn immerhin sind hierbei bereits verschiedenste Effekte einprogrammiert und enthalten, so dass diese mit wenigen Mausklicks an der gewünschten Stelle eingefügt werden können.

Video hochloden bei YouTube & Co

Das Einstellen von eigenen Videos auf YouTube und in anderen Plattformen bereitet viel Spaß und kann auch zu Erfolgen führen. Wichtig ist die Beachtung der rechtlichen Grundlage des Gesehenen und zu hörenden, wenngleich der Blick auf die Eintrittskarten bereits helfen kann. Ansonsten gilt es die passende Software zu finden. Einfach, leicht verständlich und schnelle Bearbeitung sind hierbei die Attribute, welche gerade Anfängern doch sehr schnelle und Mut machende Erfolge bescheren und bieten kann beim Publizieren.

Südwest Tageszeitung | Wirtschaft | Finanzen | Wissenschaft | Regionales | Technik | Sport | Reisen | Bildung | Karriere | Studium | Ratgeber