Rumänien: Unterschätztes Reiseland in Südosteuropa

Reisen nach Rumänien stehen nicht unbedingt auf dem Wunschzettel vieler Urlauber ganz oben. Denn Rumänien ist als klassisches Reiseland in unseren Breitengraden nicht bekannt. Dabei hat das Land durchaus einiges zu bieten, was sich für einen wunderschönen Sommerurlaub empfiehlt.

Warum nicht mal Rumänien?

Das osteuropäische Land ist selten die erste Wahl, wenn es um einen schönen Urlaub geht. Es ist zwar für seine wunderschöne Natur bekannt. Aber trotz allem bleibt Rumänien ein absoluter Geheimtipp. Und das, obwohl das Land in Osteuropa viele Highlights bereithält.

Neben der tollen Landschaft bietet Rumänien zusätzlich eine ausgefallene Architektur. Reisen nach Rumänien sind zudem relativ günstig, weil das Land niedrige Lebenshaltungskosten hat und dadurch einen günstigen Urlaub verspricht. Von Deutschland aus ist es problemlos möglich, mit einem Direktflug nach Bukarest zu gelangen. Von einigen Städten in Deutschland aus können sogar andere Ziele in Rumänien angeflogen werden. Selbst Flixbus fährt in regelmäßigen Abständen Richtung Bukarest. Und wer will, kann auch mit dem eigenen Auto fahren.

3 Reisetipps für Rumänien

Doch nicht nur ein preiswerter und bequemer Urlaub wartet auf Rumänien Urlauber. Die Altstadt von Bukarest bietet zum Beispiel einen sehr bunten Architekturmix. Renovierte Gebäude, Prachtbauten, enge Gassen, historische Kirchen und moderne Gebäude mischen sich und bieten ein ganz besonderes Flair in der Altstadt. Zwischendrin lassen sich noch einige verfallene Gebäude finden, die den Mix komplett machen. Viele Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Wer die Altstadt von Bukarest erkundet, wird immer ausreichend Abwechslung und Kurzweil finden.

Rumänien ist auch das Land von Dracula. Schloss Bran im zentralrumänischen Siebengebirge ist bekanntlich die Heimat der Vampire und von Dracula. Das Schloss befindet sich in der Nähe von Brasov. Es diente als historische Kulisse für die Dracula Filme und ist daher weltbekannt. Trotz allem ist davon auszugehen, dass Fürst Vlad III. Draculea dieses Schloss mit aller Wahrscheinlichkeit nie betreten hat. Er diente als Vorlage für die Verfilmungen. Entstanden ist das Schloss um 1377. Es ist also schon besonders alt und kann von April bis September besichtigt werden.

Das Donaudelta lädt zudem zu einer tollen Flussfahrt ein. Es ist als Biosphärenreservat ausgezeichnet und das zweitgrößte Delta in Europa. Die Donau fließt hier in das Schwarze Meer. Etwa 70 % der gesamten Landschaft vom Donaudelta stehen unter Naturschutz. Es ist der Lebensraum von über 5200 Tieren und Pflanzen, die allesamt bei einer Bootstour entdeckt werden können. Viele der Tiere und Pflanzen sind vom Aussterben bedroht. Zudem beheimatet das Donaudelta verschiedene Ökosysteme, die miteinander verbunden sind. Kleine Inseln und Seen haben sich gebildet und es präsentiert sich ein Bild, das jedem Besucher in Erinnerung bleiben wird.

Warum also nicht Rumänien?

Es gibt sicherlich Gründe, die gegen einen Urlaub in Rumänien sprechen. Aber es gibt auch viele Gründe, die dafür sprechen. Und es lohnt sich durchaus, dieses Land etwas genauer zu betrachten. Denn Rumänien ist nicht nur ein armes Land. Es ist auch ein Land mit viel Geschichte, Tradition und Sehenswürdigkeiten. Und das nicht nur in den großen Städten. Die Menschen sind sehr herzlich und immer erfreut, wenn Besucher vorbeikommen. Diese Gastfreundschaft überträgt sich bis in den letzten Winkel des Landes. Deshalb lohnt es, Rumänien einfach mal ohne Vorurteile kennenzulernen und zu besuchen.

Südwest Tageszeitung | Wirtschaft | Finanzen | Wissenschaft | Regionales | Technik | Sport | Reisen | Bildung | Karriere | Studium | Ratgeber