Gold- und Silbermünzen als Geldanlage

Wenngleich Goldmünzen und Silbermünzen heute nicht mehr wie in der Antike und im Mittelalter als direktes Zahlungsmittel Verwendung finden, spielen sie doch im modernen Finanzwesen noch immer eine bedeutende Rolle. Münzen sind eine der weltweit gängigsten Möglichkeiten, die Edelmetalle Gold, Silber und Platin in physischer Form zu erwerben und zu lagern. Die Edelmetalle besitzen einen materiellen, beständigen Wert, können nicht beliebig produziert werden und haben ein begrenztes Vorkommen. Damit sind sie krisensicherer als Papiergeld und Aktien und werden vor allem in wirtschaftlich unsicheren Zeiten geschätzt. Solche Münzen, die der Geldanlage dienen und zugleich beliebte Sammelobjekte darstellen, werden Anlagemünzen, oder auch Bullionmünzen, genannt.

Edelmetalle als sichere Geldanlage

Aufgrund ihrer geringen Größe, durch die sie in jedem Haushalt gelagert werden können, aber auch wegen ihres ansprechenden Äußeren, sind Münzen eine beliebte Wertanlage, die nicht zuletzt für Kleinanleger als ideal gilt. Zu dem reinen Wert des Edelmetalls kommt oftmals noch ein gewisser Sammlerwert hinzu. Viele seltene und alte Münzen sind inzwischen deutlich wertvoller als das Edelmetall, aus dem sie bestehen. Es gibt mehrere berühmte Goldmünzen, Silbermünzen sowie Platinmünzen, die regelmäßig von Münzprägeanstalten in aller Welt herausgegeben werden, einige davon mit jährlich wechselnder Gestaltung. Dies erhöht den Reiz für die Sammler.

Gold- oder Silbermünzen?

Goldmünzen haben im Vergleich zu Silbermünzen ein höheres Preisniveau, sind dafür aber von der Mehrwertsteuer befreit. Auf Silbermünzen wird in der Regel eine Mehrwertsteuer von 7% erhoben, ebenso wie auf die seltenen Platinmünzen. Da nur wenige Platinmünzen geprägt werden, gelten sie als Rarität und sind entsprechend teurer. Alle Anlagemünzen werden mit einem hohen Feingehalt, das heißt mit einem hohen Anteil an reinem Gold, Silber oder Platin, hergestellt. Der höchstmöglichste Feingehalt ist 99,99 %. Die Münzen werden in verschiedenen Größen, nach denen sich ihr Wert richtet, herausgegeben. Die gängigsten Größen sind 1/10 Unze, 1/4 Unze, 1/2 Unze und 1 Unze. Nicht zu verwechseln mit Anlagemünzen sind die Gedenkmünzen. Diese werden einmalig zum Gedenken an ein bestimmtes Ereignis geprägt. Gedenkmünzen sind in aller Regel ausschließlich als Sammelobjekte gedacht und besitzen immer einen aufgeprägten Nennwert.

Schwankene Preise für Münzen

Die aktuellen Preise von Gold, Silber und Platin errechnen sich aus der weltweiten Nachfrage, der wirtschaftliche Stimmung, dem Ölpreis und den Kursen der großen Währungen. Die Edelmetallpreise werden täglich bekannt gegeben. Anlagemünzen sind bei Banken und Münzhändlern erhältlich. Mittlerweile gibt es auch viele Online-Anbieter. Die Münzen zu reinigen ist nur mit speziellen Hilfsmitteln zu empfehlen, oder sollte einem Münzfachhändler überlassen werden. Durch Beschädigungen sinkt der Wert einer Münze.

Südwest Tageszeitung | Wirtschaft | Finanzen | Wissenschaft | Regionales | Technik | Sport | Reisen | Bildung | Karriere | Studium | Ratgeber